Mar 252012
 
Erfolg, iPhone wird geladen

Der Sommer kommt – jetzt wird gefahren. Weit und lange. Mit Navi und GPS Tracking. Nur die iPhone Batterie will nicht mitmachen – nach ca. 3 Stunden schaltet sich das Natel aus.
Der erster Versuch das Handy während der Fahrt zu laden hat mit Zzing Modul (Smartphone Version) stattgefunden (und ja, mein Stromer hat ein Nabendynamo). Leider hat das Teil nie richtig funktioniert – hatte kein Glück nur mit der Dynamo Energie das Handy aufzuladen.
Naja, dann machen wir es halt selber – DC/DC Wandler – Stromer Batterie auf 5V / 500mA.

Dar der DC/DC Spannungswandler von Recom mit Eingang Spannungen zwischen 9 und 72V arbeitet, kann er ohne spezielles in anderen E-Bikes eingesetzt werden (Flyer Einbau Anleitung kommt bald).

!!!Wichtig: Ich übernehme keine Verantwortung für Schäden die durch den Aufbau des Ladegeräts entstanden sind. Die Schaltung ist nicht gedacht für Personen die früher nichts mit der Elektronik zu tun gehabt haben. Manipulieren an der Stromer Verkabelung kann die Elektronik beschädigen und zu Garantieverlust führen.

Der DC/DC Wandler ist so klein, dass er ohne Probleme in den Batteriefach des Stromers versteckt werden.

„Zutaten“ Liste:
– Spannungswandler R-78HB5.0-0.5 (bei distrelect.ch 16.80 CHF)
– 2 x Wiederstand 75k Ohm (1%) – (Optional: nur iPhone)
– 2 x Wiederstand 49.9k Ohm (1%) – (Optional: nur iPhone)
– Stromer Stecker (Optional)
– USB Buchse (Optional)
– ON/OFF Schiebschalter (z.B. distrelec.ch Art. Nr: 202374)

Alles zusammen hat mich ca. 25 CHF gekostet.

Schaltung:


Die Schaltung wurde auf das absolute Minimum reduziert in dem als DC/DC Spannungswandler der Recom R-78HB5.0-0.5 eingesetzt wurde. Der Recom arbeitet mit Eingangsspannungen zwischen 9 und 72 Volt und am Ausgang produziert schön stabilisierte 5V mit max. 500mA – was für iPhone Navigation und Tracking ausreichend ist.

Die Widerstände R1/R3 und R2/R4 sind nichts anderes als ein Spannungsteiler. Die sind nötig nur für das iPhone ung sagen dem Natel wie viel Strom kann er maximal aus dem Ladegerät ziehen. Hier werden die USB Pins D- und D+ auf genau 2 Volt gesetzt = Ladegerät mit max. 500mA. Wer ein anderes Handy einsetzen möchte braucht diese Widerstände nicht einzubauen.

Der Power ON/OFF Schalter ist gedacht den Wandler ganz von der Batterie trennen. Ob es nötig ist? Vielleicht dann wenn der Stromer für Längere Zeit nicht gefahren wird. Der Wandler im Idle modus zieht aus der Batterie ca. 1.5mA.

Einbau:
Wie bereits erwähnt, der Wandler selber wurde in meinem Stromer in dem Batteriefach eingebaut (Siehe Abbildung unten).





Das USB Ladekabel für das iPhone habe ich in der Spirale zusammen mit Hinter bremse Kabel und Interface Kabel versteckt.


Platine:
Es gibt keine dedizierte Platine – da die Schaltung so einfach ist, Universelle Platine kann eingesetzt werden. Ich selber habe die USB Buchse mit einem Stück der Platine aus einem defekten USB Hub ausgeschnitten.


Falls sich aber mehr „Nachbauer“ melden, kann ich eine Platine designen und produzieren lassen.


Alle Bilder:

 Posted by at 23:05

  10 Responses to “Stromer / Flyer iPhone Ladegerät (USB)”

  1. Hallo deszynski
    als begeistertere Stromerbenutzer bin ich auf deinen Blog gestossen und habe zwei fragen an dich:

    Ich würde sehr gerne ein Ladegerät für meinen Stromer bauen, habe nun aber ein Problem mit der Bestellung der Widerstände. Ich finde auf einfach keine Widerstände mit 75K respektive 49.9K Ohm 🙁
    hast du da noch eine Artikelnummer?
    Auch würde mich sehr Interessieren welches display du bei deinem Reichweitentest verwendet hast. Sieht ganz gut aus 🙂

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

    Gruss Stefan Maurer

    • Hoi Stefan

      Ich habe die Teile bei distrelec.ch bestellt.
      49.9kOhm – Artikel Nr. 729165
      75kOhm – Artikel Nr. 714356

      Gruss
      Lukas

  2. Hallo Stefan
    Du habe im Stromerforum gelesen dass Du einen Tracker testet… finde ich eine super Idee. Ich hbae auch einen Stromer P48 und möchte dem ein SMS schicken und als Antwort eine SMS erhalten wo er “steht”. MIt dem TK102 sollte dies ja möglich sein, aber wo baue ich den ein, dass er noch Empfang hat ? und wie sieht es mit dem Strom aus für das “Teil”. es hat ja selber einen Akku, welcher aber je nach Tracking frequenz max 3 Tage so in etwa hält.
    Würde mich freuen auf eine Antwort von Dir 🙂

    Merci und auch weiterhin viel Spass beim Radeln 🙂

    • Hoi Bieri

      Warte noch eine Woche… Ich habe den TK-102 in meinen Stromer bereits vor 2 Monaten verbaut – funktioniert mit Orange GPS Portal einwandfrei. Den beschrieb habe ich in 80% fertig, werde es finalisieren sobald ich aus den Ferien zurück gekommen bin und hier Posten.

      Gruss Lukas

  3. Hallo Lukas,

    Ich möchte einen 2. Akku benützen (*3x10s li-po). Hast du Erfahrung mit der Verkabelung des Stromers und ev. Tipps auf was geachtet werden muss?

    Gruss,
    Rotsch

  4. Hoi Lukas,
    mit Begeisterung habe ich dein Handwerkliches Geschick an dem Stromer Velo zur Kenntnis genommen. Persönlich bin ich insbesondere an der Stromversorgung für das iPhone und dem GPS Tracking interessiert. Leider fehlt mir das dazu notwendige Know-How. Bei Stromer+ und div. Fahradgaragen habe ich schon angefragt, aber die winken alle ab. So dass ich an dieser Stelle auf dich zurückkomme. Was meinst du, kannst du mir jemand empfehlen der diese Änderungen durchführen könnte?

    Herzlichen Dank und einen guten Rest der Woche
    Jonas

  5. I am interested in adding this option to my ST1 as well. Can you point me to complete part numbers for the parts, or a completed cable ready for install?

    Thanks,
    Michael

  6. Hallo,
    ich habe eine Frage,
    bei meinem Stromer ist kein Licht angeschlossen, somit ist im Innern des Stromers ein 3 Poliger Stecker frei. Diesen würde ich gerne nutzen um das iPhone anzuschliessen. in deiner Beschreibung erwähnst du einen ” Stromer Stecker” ist dies der selbe? –> ich habe mit Stromer telefoniert, dass es nicht möglich sei, bei Ihnen das Gegenstück des Stromersteckers zu bestellen. –> kannst du mir da weiterhelfen, wo ich den finden könnte?
    Herzlichen Dank

  7. Ich bastle eigentlich gerne elektronische Schaltungen aller Art und hatte ursprünglich auch vor, mein ST1 anhand dieser Anleitung mit einem USB-Port auszustatten. Allerdings bin ich dann auf einer englischsprachigen Seite auf eine “generische” Variante gestoßen, die nicht nur speziell für ein Stromer ST1 funktioniert, sondern praktisch für alle E-Bikes, die bis zu 42 Volt Bordspannung bereitstellen. Und zwar folgendes Modul (SBEC-40V) von HobbyKing:

    http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__10313__Turnigy_5A_8_40v_SBEC_for_Lipo.html

    Das Modul liefert bis zu 5A bei 5V, wäre also theoretisch sogar für bis zu 10 USB-Ports ausreichend. Es ist zwar offiziell nur für bis zu 40 V zugelassen, aber ich konnte zumindest bei Anschluss eines einzelnen USB-Gerätes keine merkliche Wärmeentwicklung eines Bauteils feststellen, ich denke also die 2V mehr des Stromer Lichtanschlusses sind noch im Toleranzbereich. Die 5V liegen jedenfalls auch bei 42V stabil am Ausgang an.

    Da das Modul dann auch noch weniger als 10 Euro inkl. Versand (nach DE) gekostet hat (man muss nur darauf achten, das UK- oder Euro- Warehouse auszuwählen, NICHT Hong Kong :-), ist meine Bastelleidenschaft bei diesem Thema zugegebenermaßen endgültig hinten runtergefallen. 🙂

    Den Rest habe ich ähnlich wie in dieser Anleitung angegeben aufgebaut (Bordspannung am Lichtstecker angezapft, Schalter dazwischen, damit das Modul nicht ständig unter Strom steht), altes USB-Verlängerungskabel aufgeschnitten und am Ausgang angeschlossen und durch die Kabeldurchführung im Stromer-Rahmen bis zum Lenker verlegt.

    Einziges Problem war, dass es etwas hakelig war, das Modul im Akkuschacht des Stromer unterzubekommen:

    Weil es etwas größer, als die hier beschriebene Schaltung ist, passt es nicht, wie auf den Fotos oben zu sehen, UNTER den Akku-Ausdrücker. Es könnte aber auch daran gelegen haben, dass ich einen relativ großen Schalter aus meiner Grabbelkiste eingebaut habe, vielleicht hat das innenliegende Schaltergehäuse die entscheidenden mm Platz für das Modul geklaut.

    Ich habe das Modul schließlich VOR den Drücker geschoben. Da ich den Akku praktisch nie rausnehme, war das ein akzeptabler Kompromiss für mich. Der Drücker funktioniert damit trotzdem noch einwandfrei, aber um die Schaltung nicht allzu sehr mechanisch zu belasten, würde ich den Akku damit nicht regelmäßig aus- und einbauen.

    Kleiner Zusatzvorteil des Moduls: Es leuchtet eine blaue LED, wenn es unter Strom steht. Das blaue leuchten ist auch einigermaßen gut von außen durch Spalt zwischen Drückerknopf und Rahmen zu sehen. So kann man schnell prüfen, ob das Modul gerade an ist oder nicht.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

*